Aktuelles

23.02.2017

Du liebst auch Medien?

Es ist ruhig um uns geworden. Der Alltag, Familie, Beruf und Freunde bekommen vollkommen zurecht ihren Anteil an der freien Zeit. Aber es besteht immernoch die Lust gemeinsam privat kleine Projekte anzugehen.

Du magst Medien? Du bist auch der Meinung, dass man gemeinsam mehr Spaß hat. Dann melde dich.

Alle Meldungen anzeigen

Willkommen

Herzlich willkommen auf der Homepage von Solitune!

2002 habe ich zusammen mit einem damaligen Freund Solitune gegründet um gemeinsam Medienprojekte umzusetzen. Ich sage bewusst Medienprojekte, da es hier nicht nur um Filme geht, sondern auch um Radio, Fernsehen, Musik, Theater, Schreiben, Online und alle anderen medialen Ausdrucksformen. Es geht um die einzigartige Magie Träume und Visionen in eine Form zu bringen, die unterhält, erfreut, beeindruckt und zum Lachen bringt.

Aber auch Pressetexte verfassen oder eigentlich unspannende Themen kreativ lesbar verpacken sind reizvolle Herausforderungen! Ich mache da kaum Unterschiede. Im Vordergrund steht der Spaß am Medienschaffen und die Freude eines verzauberten Publikums. Wenn du meine Begeisterung teilst, dann melde dich und werde ein Teil von Solitune.

Mediale Grüße
Thorsten Zimprich, Mitgründer von Solitune

Unsere Vision

Wir wollen die Freude am Medienschaffen weitergeben und alle Menschen ermutigen sich gemeinsam mit uns an Medienprojekte heranzuwagen. Solitune soll ein Sammelpunkt für kreative Menschen der Region (oder sogar darüber hinaus) werden.

Die HORST-Formel

Die HORST-Formel ist die Basis unserer Identität. Sie ist die Grundphilosophie und somit der Ankerpunkt aller an Solitune beteiligten.

Uns ist die Harmonie intern und extern wichtig, da ein gutes Arbeitsklima ein Hauptfaktor für hohe Qualität ist. Unsere Lösungen sollen Originell sein, und dies gelingt uns durch Respektlosigkeit im positiven Sinne! Aufgaben werden mit einem schelmischen Humor angegangen, der die nötige Distanz und Spaß ermöglicht, um mit den gegebenen Mitteln das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Zur Abrundung des Konzeptes dient die für Objektivität unabdingbare Toleranz, welche ungewöhnlichen Alternativen eine Chance zur Entfaltung gibt.